Deutsche Anwaltszeitung
Swiss Gold Treuhand AG verhöhnt die geschädigten Anleger

Veröffentlicht:

Dienstag, 07.05.2024
von Redakteur E

Unglaublich, was man da auf der Seite der Swiss Gold Treuhand AG jetzt nachlesen kann. Dabei ist der Verfasser dieses Textes offensichtlich noch zu feige, seinen Namen unter die Veröffentlichung zu setzen. Warum eigentlich? Hat man Angst, etwas erklären zu müssen, was man nicht plausibel erklären kann?

Zitat:

Die Swiss Gold Treuhand AG wurde Opfer von Straftaten, begangen durch einen ehemaligen leitenden Mitarbeiter. Als das Ausmass der Schädigung bei der Swiss Gold Treuhand AG erkannt wurde, haben die verantwortlichen Personen sichernde Massnahmen eingeleitet, um weitere Schäden zu verhindern. Die Straftaten wurden zur Anzeige gebracht und sind Gegenstand eines laufenden Strafverfahrens. Die Swiss Gold Treuhand AG arbeitet mit den zuständigen Behörden zusammen und trägt zur Aufarbeitung des Geschehenen bei. Gleichzeitig ist die Swiss Gold Treuhand AG bemüht, die ihr entwendeten Vermögenswerte zurückzuführen. Eine Liquidation der Swiss Gold Treuhand AG ist jedoch unvermeidlich geworden.

Auf Grund der laufenden Verfahren werden die Swiss Gold Treuhand AG oder ihre Organe keine Einzelauskünfte an Medienvertreter oder Kunden erteilen.

Die Swiss Gold Treuhand AG bittet hierfür um Verständnis. Es ist Priorität der Swiss Gold Treuhand AG, mithilfe eines gerichtlich einzusetzenden Sachwalters, und in Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft, eine zufriedenstellende Einigung für ihre Kunden zu finden. Die Swiss Gold Treuhand AG bittet Kunden, welche Ansprüche erheben möchten, sich mit der entsprechenden Dokumentation (Verträge, Zahlungsnachweise) an die folgende E-Mail Adresse zu wenden: service@sgt-ag.com. Die Forderungen werden anschliessend geprüft und registriert. Die weitere Behandlung dieser Forderungen wird die Swiss Gold Treuhand AG im Einvernehmen mit den zuständigen Behörden sicherstellen.

Zitat Ende

Mit Verlaub, wer auch immer diesen Mist verfasst hat, vermutlich die Rechtsanwälte von Renato Vitetta, verhöhnt damit alle geschädigten Anleger, um das einmal ganz deutlich zu sagen. Der Fisch stinkt vom Kopf her, denn Renato Vitetta war der Chef des Unternehmens und kannte die Vorgeschichte von Claudio De Gorgi. Vitetta war Rechtsanwalt von Claudio de Gorgi in einem vorherigen Goldbetrugsverfahren. Warum erklärt sich Renato Vitetta nicht einmal gegenüber den Anlegern, die geschädigt sind? Renato Vitetta versteckt sich hinter irgendwelchen kruden Argumenten, wenn er nichts zu verbergen hat, dann sollte er ganz klar bitte an die Öffentlichkeit gehen und alles nachvollziehbar erklären. Übrigens kann man keinem Kunden den Rat geben, dem Unternehmen irgendwelche Originalpapiere zur Verfügung zu stellen.

Unseren Recherchen nach wird das Verfahren derzeit bei der Staatsanwaltschaft im Tessin aus Sicht der geschädigten Anleger geführt, nicht aus Sicht der geschädigten SGT AG. Mal ganz ehrlich, meine unbekannten Damen und Herren, wenn 78 Millionen Euro fehlen, wie will man die wiederbekommen? Herr Vitetta hat doch nicht einmal gemerkt, dass ihm die geklaut wurden. Er hat doch erst 7 Monate später die entsprechende Anzeige erstattet. So kann man es im Konkursdokument des Konkursgerichtes aus Zug nachlesen.

FireShot Capture 231 – – www.sgt-ag.com


Incredibile ciò che si può leggere ora sul sito della Swiss Gold Treuhand AG.

Citazione:

La Swiss Gold Treuhand AG è stata vittima di reati commessi da un ex dirigente. Quando è stata riconosciuta l’entità del danno subito dalla Swiss Gold Treuhand AG, le persone responsabili hanno adottato misure protettive per prevenire ulteriori danni. I reati sono stati denunciati e sono oggetto di un procedimento penale in corso. La Swiss Gold Treuhand AG sta collaborando con le autorità competenti e contribuisce all’elaborazione di quanto accaduto. Allo stesso tempo, la Swiss Gold Treuhand AG si sta adoperando per recuperare gli asset che le sono stati sottratti. Tuttavia, la liquidazione della Swiss Gold Treuhand AG è diventata inevitabile.

A causa dei procedimenti in corso, la Swiss Gold Treuhand AG o i suoi organi non forniranno informazioni dettagliate ai rappresentanti dei media o ai clienti.

La Swiss Gold Treuhand AG chiede comprensione per questa situazione. È una priorità per la Swiss Gold Treuhand AG trovare un accordo soddisfacente per i suoi clienti, con l’assistenza di un curatore nominato dal tribunale e in collaborazione con la procura competente. La Swiss Gold Treuhand AG invita i clienti che desiderano avanzare richieste a contattarla con la documentazione appropriata (contratti, prove di pagamento) all’indirizzo e-mail seguente: service@sgt-ag.com. Le richieste saranno quindi esaminate e registrate. La gestione di queste richieste sarà assicurata dalla Swiss Gold Treuhand AG in accordo con le autorità competenti.

Fine della citazione

Con tutto il rispetto, chiunque abbia scritto questa assurdità, probabilmente gli avvocati di Renato Vitetta, sta deridendo tutti gli investitori danneggiati, per dirlo chiaramente. Il pesce puzza dalla testa, poiché Renato Vitetta era il capo dell’azienda e conosceva la storia pregressa di Claudio De Gorgi. Vitetta era l’avvocato di Claudio de Gorgi in un precedente caso di frode dell’oro. Perché Renato Vitetta non si spiega una volta per tutte agli investitori danneggiati? Renato Vitetta si nasconde dietro argomentazioni bizzarre, se non ha nulla da nascondere, allora dovrebbe chiaramente presentarsi in pubblico e spiegare tutto in modo comprensibile. Inoltre, non si può consigliare a nessun cliente di fornire all’azienda documenti originali.“