Deutsche Anwaltszeitung
NATO-Fall oder nicht?

Veröffentlicht:

Mittwoch, 16.11.2022
von Redaktion

In Polen ist gestern nahe der ukrainischen Grenze eine Rakete eingeschlagen. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Sofort kamen natürlich Vermutungen auf, dass es sich um eine Art Fehlläufer der russischen Armee handelte, deren Ausrüstung ja oftmals veraltet ist und deren aus Russland auf die Ukraine gestarteteten Geschosse recht ziellos einschlagen. Sollte sich dies wirklich bewahrheiten, wäre die Frage, wie die NATO reagiert. Polen ist Teil des NATO-Bündnisses.

Angesichts der Gefahr einer Eskalation des Ukraine-Kriegs vermied Bundeskanzler Olaf Scholz beim Krisentreffen der G7-Staaten auf Bali eine direkte Schuldzuweisung, während er parallel die heftigen Angriffe auf die Ukraine scharf verurteilte. Gleichzeitig kondolierte er dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda. Uno-Generalsekretär António Guterres zeigte sich ebenfalls besorgt über diesen Vorfall und hoffe, dass dieser gründlich aufgeklärt würde. US-Präsident Joe Biden brachte eine andere These ins Spiel: Ihm zufolge gäbe es Hinweise, dass es sich um eine Flugabwehrrakete vom Typ S-300 aus der Ukraine gehandelt haben solle. Das Geschoss sowjetischer Bauart ist wesentlicher Bestandteil der ukrainischen Flugabwehr.